Fladi´s 40er auf Burg Plankenstein

Jetzt hat es auch den Fladi erwischt und er zählt nun auch zu den uHu´s (unter Hundert).Es war so traurig, dass sogar der Himmel geweint hat. Den Anrainern der Traisen und der Pielach wurde Angst und Bang.Trotzdem zog es ein illustres Häufchen Geladener Richtung Burg Plankenstein.

Lange Vorbereitungen gingen einher, galt es doch zwei durchaus gelungene Darbietungen bei den Feiern zweier rüstiger Greise zu toppen.Zuerst war da die Sorge um das passende Outfit. Hierbei sei nachträglich dem Kulturverein Schloß Kreisbach gedankt, der uns für ein kleines Reinigungsgeld neun prächtige Kostüme lieh.Dann überlegten wir hin und her, und letztendlich entschieden wir uns, dem Fladi einige Aufgaben zu stellen. Gesagt getan, nach einigen Stunden hatten wir ein grobes Konzept.

Doch was für ein Schock war es als wir erfuhren, dass die ‘Montagsrunde’ vom Andreas fast die gleiche Idee hatte.Nach langem Hin und Her wurde aus der Schatzkiste kurzerhand ein Rosenstrauss, und es stellte sich auch heraus, dass die Aufgaben doch ziemlich unterschiedlich waren.

Derart gerüstet machten wir uns zur Feier auf der Burg Plankenstein auf.Mein schlimmster Albtraum wurde war, waren wir doch die einzigen, die kostümiert auf der Feier erschienen.Aber die aufmunternden Worte und der herzliche Empfang ließ mich bald vergessen dass ich gar kein Priester bin.

Für unser leibliches Wohl sorgte der Grillmeister, der auf dem gewaltigen Rost fabelhaftes für die etwa 70 Gäste zauberte.Edle Weine und reichlich Bier ließen unsere Kehlen nicht vertrocknen und plötzlich war der Augenblick gekommen wo der Abend zu Ende ging. Einig waren sich jedenfalls alle, dass es selten zuvor ein derart gelungenes Fest gab.

Ein paar Wagemutige verbrachten die Nacht in den Verliesen der Burg, um am nächsten Tag noch ein gemeinsames Frühstück einzunehmen.